Lautsprecher – Darauf musst du beim Kauf unbedingt achten!

Grundlagen

Beim Kauf eines Lautsprechers stehen ebenso wie beim Endstufen-Kauf viele Faktoren im Raum, welche mehr oder weniger beachtet werden sollten. Dabei geht es vom Gehäusematerial bzw. dessen Bauart bis hin zur Nennleistung des Lautsprechers. Ich werde euch nun im folgenden möglichst genau darüber aufklären, worauf ihr beim Lautsprecher kauf unbedingt achten solltet, und von welchen Angeboten ihr z.B. besser die Finger lasst. Prinzipiell trifft dies generell auf Lautsprecher zu. Wer allerdings einen aktiv-Lautsprecher kaufen möchte, sollte ebenfalls auf weitere Faktoren achten. Hierzu kommt in nächster Zeit noch ein Artikel.

Inhalt

 

Das Gehäuse

Fangen wir erstmal mit etwas passiv beeinflussendem an. Das Gehäuse ist nicht nur der äußere Schutz oder die Hülle des Lautsprechers die das Transportieren oder das Aufstellen erleichtert. Bass z.B. entsteht nur dann, wenn auch genügend Volumen da ist. Das ist auch der Grund, weshalb z.B. in den wenigsten Fällen Handy oder Laptop Lautsprecher ansatzweise Bass wiedergeben können. Da hier kein Volumen zur Verfügung steht muss auf derartige tiefe Klänge weitestgehend verzichtet werden. Wichtig ist also, dass das Gehäuse genug Volumen hat.

Desweiteren sollte es entsprechend dick sein. Gerade bei „billig PA Lautsprechern“ aus fern Ost wird hier oft gespart. Das Resultat: Das Gehäuse (meist die Rückwand) platzt auf. Ja solche Fälle kamen tatsächlich schon oft vor. Das Material des Gehäuses an sich ist erstmal weniger von Bedeutung. Während im HiFi-Bereich oft auf Holz gesetzt wird, kommt im PA-Bereich oft robustes und stabiles Plastik zum Einsatz.

Aber auch hier findet man Holz. Es ist einfach eine Frage der Funktionalität. Plastik ist deutlich robuster und kann deutlich mehr wegstecken als blankes Holz, was Lautsprecher entsprechend Mobil macht. Während HiFi-Lautsprecher da eher weniger beansprucht werden. Da Holz aber gute Qualität zum kleinem Preis bietet was das Gehäusematerial betrifft, werden im PA-Bereich hier oft Filzbezüge eingesetzt, welche das Holz vor Schäden und Abreibungen schützen.

Hier ein Beispiel für sogenannte Lautsprecher „Spikes“.

Auch nicht zu unterschätzen sind die „Füße“ der Lautsprecher. Lautsprecher sollten (besonders dann wenn sie auch Tiefen wiedergeben) möglichst wenig Bodenkontakt haben. Denn wie sicherlich jeder weiß ist Bass eine Form kräftige Vibration. Wenn dementsprechend Dinge wie Gehäuse und Boden passiv vibrieren, kommt es zu unschönem Dröhnen. Im Hifi Bereich werden hier oft hochempfindliche Spitze Füße verwendet.

Vor allem dann wenn es um Subwoofer geht. In der PA-Branche weiß man sich meist durch Zylinderförmige Gummifüße zu helfen, welche nach oben etwas breiter werden.

 

nach oben ↑

Zahlen und was sie bedeuten

Habt ihr schon einmal nach Lautsprechern geschaut? Dann wisst ihr sicherlich was ich im folgenden ansprechen werde. Oft stolpert man besonders oft auf Internetseiten wie Ebay & Co auf Angebote wie 10000 Watt Disco PA Anlage für 50000 Leute. Zuallererst hat Leistung nur indirekt Einfluss darauf, wie viele Leute mit einer Anlage beschallt werden können. Desweiteren handelt es sich bei solchen Angaben im Titel immer um PEAK-Angaben der Leistung. Wer etwas Englisch versteht, dem wird logisch erscheinen, dass das dementsprechend nur die Leistung ist, die die Lautsprecher in den Spitzen ausgeben. Heißt: unter dieser Leistung kann der Lautsprecher nur einen Bruchteil einer Sekunde arbeiten.

Wichtig ist daher auf die Watt in RMS zu schauen. Ihr könnt euch dort immer an dem späterem Einsatzraum orientieren. Während im Hifi-Bereich eher kleine Watt Zahlen benötigt werden, sieht das in der PA-Branche etwas anders aus. Die Lautsprecher müssen aufgrund von einer hohen Personenanzahl bei meist großer Fläche viel Kraft haben um jeden Bereich des Raumes möglichst gut zu erreichen.

Watt bedeutet allerdings alleine gar nicht soviel. Entsprechend wird dieser Wert nur in zwei Wegen. Der Kompatibilität des Systems, damit kein Gerät überlastet wird, und in Abhängigkeit des Schalldruckes, welcher meistens auf Lautsprechern angegeben wird. Dieser Schalldruck zeigt wie viel dB der Lautsprecher im Abstand von einem Meter bei einem Watt Ausgibt. Berechnet wird dies mit Mathematischen Rechnungen.

Da ich kein Matheass bin und auch euch nicht verwirren möchte, kann man diesen Wert zur besseren Verständnis in Anführungszeichen auch als Wirkungsgrad benutzen. Gängige Werte sind 85dB oder auch 92dB. Bei ersterem würde die Verstärkerleistung eine höhere Rolle spielen, da der Wirkungsgrad und somit die „Leistung pro Watt“ geringer ist. Bei letzterem ist der Wirkungsgrad höher, die „Leistung pro Watt“ ist also auch höher, und folglich hat die Verstärkrerleistung eine untergeordnete Rolle.

Die beiden Faktoren stellen also zusammen in etwa die Lautstärke dar. Dabei gibt es keine Faustregel wie viel man unter gewissen Umständen braucht. Es sind immer verschiedene Umstände daher heißt es Testen. Zusammenfassend sollten also die Finger von den zu Anfang genannten Angeboten gelassen werden. Die Hersteller locken damit meist unerfahrene Käufer damit sie ihr Zeug loswerden. Bezüglich der Kompatibilität ist mein Tipp: immer auf die Watt (RMS) Leistung achten.#

Außerdem wichtig sind Werte wie z.B. der Frequenzbereich. Dieser Wert gibt an, welche Frequenzen der Lautsprecher wiedergeben kann. Je höher der Bereich der Frequenzen ist, desto verschiedenere Klänge könnt ihr wahrnehmen. Ist der Frequenzbereich allerdings zu groß, könnt ihr z.B. mehr Störgeräusche haben, ist wer wiederum zu klein, hört ihr schlechte Qualität. Als Mensch hört man sowieso nur bis zu 20khz alles was über dieser Grenze liegt wird von uns also schlicht und ergreifend nicht wahrgenommen. Frequenzbereiche über jener Angabe dienen also nur zu Marketing zwecken. Allerdings kann ein Lautsprecher die äußersten Bereiche des gesamten Frequenzbereiches meist schlechter wiedergeben, weshalb eine kleine Überschreitung nicht verkehrt ist. Ein Lautsprecher sollte also bis min 20khz Frequenzen wiedergeben können, wenn ihr ein differenziertes Klangbild haben wollt.

 

nach oben ↑

Räumlichkeiten

Wichtig sind, wo wir grade beim Thema waren auch die Räumlichkeiten, welche oft unbeachtet bleiben. Diese sind beim Lautsprecher-Kauf ebenfalls sehr entscheidend. Wie bereits erwähnt braucht Bass Volumen. Das ist für Lautsprecher übertragend auch zutreffend. Ein großer Lautsprecher braucht beispielsweise auch einen bisschen mehr Platz als ein kleiner Lautsprecher. Große Lautsprecher dröhnen nämlich in kleinen Räumen schneller als in großen. Außerdem muss ein Lautsprecher immer ein Stück von der Wand, und umliegenden Mobiliar entfernt stehen bzw. hängen um gut zu klingen. Es ist also wichtig, dass man die Größe des Lautsprechers in Abhängigkeit des später zu beschallenden Raumes auswählt, um ein schönes Klangbild zu erzeugen.

 

nach oben ↑

Die Größe des Lautsprechers

Jeder sagt was anderes! Sagt die Größe nun etwas über Lautsprecher auch oder nicht? Zunächst nicht , da die Größe eines Lautsprechers nur Subjektiv wichtig ist. Für den Privatgebrauch ist diese weniger relevant als z.B. für den PA-Bereich. Dort geht es eben wieder um mehr Leute, große Räume, und deshalb wird eine hohe Lautstärke benötigt. Generell lässt sich sagen, dass große Lautsprecher belastbarer sind als kleine. Auch haben diese aufgrund von großen Membranen mit großen Schwingspulen öfter einen hohen Wirkungsgrad.

Die Schwingspule hat die Aufgabe, die Membran in Bewegung zu setzen. Je größer die Membran desto größer meist die Schwingspule und je größer diese ist, desto mehr Leistung hat und benötigt der Lautsprecher. Es lässt sich also sagen, dass die Größe eines Lautsprechers nichts über das Klangbild selbst direkt aussagt. Ich z.B. bin aber ein riesen Fan von großen Lautsprechern… Sie beeindrucken mich und geben mir mehr das Gefühl die Musik auch zu spüren wenn es mal lauter wird. Hat man also den Platz, so ist es mehr oder weniger Geschmacksache.

 

nach oben ↑

Konfiguration des Lautsprechers

Nun möchte ich auch noch die Konfiguration erwähnen. Sicherlich wissen einige von euch, dass es sowohl Hochtöner als auch Mittel- und Tieftöner gibt. Dann gibt es auch Lautsprecher die z.B. als Mittel- Tieftöner oder Mittel-Hochtöner agieren, oder aber Lautsprecher, die alles auf einmal wiedergeben. Wollt ihr ein differenziertes Klangbild, so müsst ihr nicht nur auf den Frequenzgang der Lautsprecher achten, sondern auch darauf, dass die Membranen gegliedert sind. Wenn ein Lautsprecher z.B. einen Hochtöner, einen Mitteltöner, und zwei Tieftöner hat, kann jeder der einzelnen Lautsprecher sich mehr auch bestimmte Frequenzen fokussieren und diese somit besser wiedergeben. Außerdem sind die Membranen dementsprechend auf diesen Frequenzbereich spezialisiert.

 

nach oben ↑

Ist Qualität gleich Geld?

Zum Schluss möchte ich noch auf diese Frage eingehen. Ja, man sollte beim Lautsprecher-Kauf nicht unbedingt geizig sein. Aufgrund von Qualitativen Gehäusen und z.B. Frequenzweichen, welche im Hintergrund arbeiten oder auch der hochwertigen Membranen mit deren Technik verlangen Hersteller qualitativ guter Lautsprecher auch einen entsprechenden Preis. Allerdings sind Aussagen, wie man sie im Internet oft findet, dass Lautsprecher unter z.B. 100 oder gar 200€ unbrauchbar oder nur für „Saufpartys“ reichen würden Blödsinn. Es kommt immer auf den späteren Einsatzort an. Normal sterbliche hören ab einem gewissem Grad sowieso keinen Unterschied mehr, während in einem Studio so oder so Spitzenqualität benötigt wird.

Habt ihr nicht genug Geld übrig, so könnt ihr auch den Weg des „Gebrauchtkaufs“ wählen. Sind die Membranen ohne Risse und Dellen, kann man hier bei vernünftigen Angeboten gerne investieren, da eine Membran kein Verschleiß-Teil ist. Fragt allerdings immer nach wie und wozu die Lautsprecher benutzt wurden, und hört ggf. Probe, um sicher zu gehen, dass diese nicht den ganzen Betrieb überlastet wurden.

nach oben ↑

Fazit

Der Kauf des Lautsprechers ist kompliziert. Viele Werte die nur wenig Aussagen. Man sollte also beim Kauf auf den späteren Einsatzort achten, Gehäusematerial und (wenn angegeben) Dicke überprüfen. Die Lautsprecher sollten bei der Installation korrekt aufgestellt und angeschlossen werden. Große Lautsprecher nur dann anschaffen wenn entsprechend Platz vorhanden ist, und der Raum groß genug ist, sonst kommt es zu dröhnen. Baut beim Kaufen am besten auf Marken die möglichst bekannt sind oder guckt euch an wie seriös Beschreibungen sind. Entsprechende 1000 Watt Angebote könnt ihr demnach in die Tonne treten.

Damit der Lautsprecher am Ende gut klingt, muss entsprechend eine gute Endstufe vorhanden sein, welche die RMS-Leistung des Lautsprechers nahe zu ausfüllt. Wenn ihr nun noch wissen wollt, worauf man beim Kauf einer Endstufe achten muss, dann klickt hier. Wenn du mehr über Aktiv Lautsprecher erfahren möchtest, gedulde dich und komme in ein paar Tagen wieder.

 

 

Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

Deine Meinung zu dem Thema

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.