Aktiv oder Passiv?

Ein aktives oder ein passives System?

Aktiv oder Passiv System…das ist eine wichtige Frage wenn man sich ein neues Setup zusammenstellen will. Was für Vor- und Nachteile auf dich zukommen, und was am Ende am besten für dich und deinen Nutzen ist, dass erfährst du in diesem Info-Beitrag!

nach oben ↑

Was ist eigentlich Aktiv?

Aktiv ist in der Abteilung der Musikanlagen eine Signalverarbeitung, die aktiv passiert. Demnach wird das Signal von der ursprünglichen Quelle, wie im einfachstem Falle ein Handy was via 3,5mm Klinke angeschlossen ist, oder ein Computer z.B. direkt im Lautsprecher aktiv verarbeitet. Das dort ankommende Signal wird im Lautsprecher selbst umgewandelt und anschließend direkt ausgegeben.

nach oben ↑

Was macht Aktiv aus?

Aktiv Lautsprecher weisen meist jede Menge Einstellungsmöglichkeiten auf. Darunter befinden sich z.B. Lautstärke und Klangeigenschaften. Da sie das Signal ja direkt aktiv verarbeiten ist dies möglich, aber auch erforderlich. Diese Eigenschaften bzw. Arbeiten übernehmen nämlich sonst die Endstufen.

nach oben ↑

Vorteile eines aktiven Systems

Die Vorteile eines aktiven Systems sind definitiv das keine Endstufe vorhanden ist, zumindest wenn man eine mobile Anlage braucht. Außerdem sind einige lange Kabel die man legen müsste wie z.B. von jedem Lautsprecher zum Amp überflüssig. Diese müssen ja nur z.B. zum Subwoofer und von dort aus zur Quelle gelegt werden. Das spart Arbeit und somit Zeit und auch Geld, vor allem dann, wenn man mit einer Anlage ständig unterwegs ist und diese oft auf- und abbauen muss. Außerdem kann bei schlechten Kabeln schon mal auf länge ein bereits verarbeitetes passives Signal an Qualität und Stärke verlieren und somit kann der Lautsprecher weniger leisten. Dies ist auch ein Grund dafür, wieso aktiv Lautsprecher an der gleichen Quelle meistens lauter sind.

nach oben ↑

Nachteile eines aktiven Systems

Neben den Vorteilen gibt es natürlich auch hier Nachteile bei aktiven Systemen. Dort wäre zum einen, dass man die Lautstärke und Klangeigenschaften nicht Zwangsläufig von einem Platz, von einem Gerät aus steuern kann. Somit sind die Einstellungen alle vorher an jedem Lautsprecher(paar) zutreffen. Außerdem ist das anschließen vieler Lautsprecher umständlich, da von der Quelle zu jedem aktivem Lautsprecher ein Kabel gelegt werden müsste. Apropos Kabel… jeder aktiv Lautsprecher benötigt ein Kabel zum Strom… deshalb muss also eine Steckdose in der Nähe sein oder man hantiert mit jeder Menge Verlängerungskabeln.

nach oben ↑

Was ist eigentlich Passiv?

Passiv ist …wer hätte es gedacht… eine Signalverarbeitung in der Welt der Musiksysteme, welche das ankommende Signal passiv verarbeitet. Dies bedeutet, dass eine Endstufe bereits vorher die hauptsächliche Umwandlung des Signals erledigt hat und der Lautsprecher nun lediglich das ankommende passive Signal in den Schall umwandeln muss und auch kann. Man braucht also demnach eine Endstufe, um passiv Lautsprecher betreiben zu können. Zusammengefasst wandelt die Endstufe das Signal also für den Lautsprecher passend um welcher dann wenn er eine Frequenzweiche besitzt nur noch diese trennt und das Endresultat in Schall ausgibt.

nach oben ↑

Was macht Passiv aus?

Passiv Lautsprecher weisen im Normalfall gar keine Einstellungsmöglichkeiten mehr auf, da diese Dinge bereits an der Endstufe geschehen und eine erneute Veränderung des passivem Signals dieses nur noch weiter schwächen würde. Außerdem haben passiv Lautsprecher kein Stromkabel und somit sind die Möglichkeiten, Einstellungen treffen zu können ohnehin nicht gegeben. Aufgrund dessen, dass alle Lautsprecher an (einer) Endstufe(n) angeschlossen sind, kann man allerdings ganz komfortabel und leicht mehrere Lautsprecher auf einmal einstellen, was auch wieder mögliche Arbeit und Zeit spart.

nach oben ↑

Vorteile eines passiven Systems

Wie bereits erwähnt kann man bei einem passivem System Einstellungen für mehrere Lautsprecher gleichzeitig treffen, was Zeit und Arbeit spart. Außerdem kann man im Falle einer Veranstaltung einen Standort einrichten, von welchem aus alles gesteuert werden kann, was bei aktiv Lautsprechern nicht der Fall ist, da diese die Einstellungsmöglichkeiten ja am Gerät selbst haben. Man benötigt zwar mehr Kabel, da man von fast jedem Lautsprecher zurück zur Endstufe muss, allerdings gibt es auch bei passiven Systemen Subwoofer, welche einen Ausgang haben und somit eine komplette Verkabelung einsparen. Das Kabel Argument ist demnach weniger relevant. Ein passiv System kann zudem besser erweitert werden, da von einzelnen Endstufen besser auf mehrere Lautsprecher verteilt werden kann. Somit genügt ein Rack mit mehreren kurzen Kabeln um eine Quelle mit vielen passiv Lautsprechern zu verbinden.

nach oben ↑

Nachteile eines passiven Systems

Auch bei der passiven Variante gibt es natürlich Nachteile. Da ist z.B. die Anschaffung der Endstufe ein sehr großer Kritikpunkt. Man muss diese nämlich zum einen Finanzieren und da gute Endstufen die nicht nach kurzer Zeit ausfallen einiges an Geld kosten, ist der Aufpreis der meisten aktiv Lautsprecher dagegen ein Witz. Außerdem muss man sich den Kauf der Endstufe gut überlegen und auch auf das restliche Passiv-System wie z.B. Lautsprecher anpassen bzw. das System auf die Endstufe anpassen. Weicht die Leistung der einzelnen Komponenten stark voneinander ab, so können Schäden an den Lautsprechern entstehen oder es kommt z.B. kaum Ton aus den Lautsprechern, da die Endstufe nicht genug Power liefert.

nach oben ↑

Warum man unterscheiden und vor allem entscheiden sollte

Es gibt verschiedene Faktoren, weshalb man zwischen aktiven und passiven Systemen unterscheiden sollte. Da wären die Kosten als auch Mobilität und Integrationsmöglichkeiten, welche von Person zu Person unterschiedlich sind, und sich vor allem auch auf den Nutzen beziehen. Wichtig ist jedenfalls, dass man die beiden Arten von Systemen nicht mischt. Zwar kann man durchaus aktive Subwoofer mit passiven Lautsprechern betreiben, allerdings ist dies umständlich und kann schnell in einer Unkontrollierten Adapter- und Kabelverwirrung enden. Ausgenommen sind hier aktiv Subwoofer, welche Ausgänge für Passiv-Lautsprecher haben.

nach oben ↑

Entscheidung treffen

Wichtig ist also, ob du viel Unterwegs bist. Möchtest du lediglich 2 Lautsprecher betreiben und vielleicht einen Subwoofer dazu, bist sehr mobil und baust deine Musikanlage ständig auf und ab, dann solltest du eher zu einer aktiven Anlage greifen. Möchtest du eine Anlage nahezu fest Installieren oder aber von einem Punkt aus alles steuern und überwachen können, so solltest du zu einem Passiv-System greifen, da dies hier gut möglich ist. Oftmals ist das wählen hier auch lediglich Geschmackssache. Die Vor- und Nachteile Entkräften sich gegenseitig durch Features und auch der Fortschritt, der Entwicklung lässt z.B. ein Kabel guter Qualität auch über eine Länge ein passiv Signal zuverlässig übertragen. Dies ist auch der Grund, warum immer mehr Hersteller den gleichen Lautsprecher sowohl als passiv oder aktiv Version anbieten.

Ich persönlich bevorzuge Passiv-Systeme, da ich gerne von einem Punkt aus alles steuere und im Blick habe. Was bevorzugt ihr und warum? Passiv oder aktiv? Schreibt es gerne mal in die Kommentare. Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderem bei der Entscheidung helfen oder zumindest etwas Licht ins Dunkle bringen. Solltet ihr dennoch Fragen haben könnt ihr mich gerne kontaktieren!

Wenn ihr zurzeit einen Verstärker für euer passiv System sucht, zeige ich euch hier, worauf man achten muss!

Ein tollen passiv Subwoofer findet ihr hier! Welchen es hier auch passiv gibt!

 

Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

Deine Meinung zu dem Thema

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.